Zu jeder Trainingseinheit gehört die Erwärmung. Die Spieler müssen sich körperlich und mental auf das Fußballtraining vorbereiten. Das Aufwärmen muss nicht immer aus einem langweiligen Lauf-ABC bestehen. Dies zeigt Martin Hasenpflug in seinem Buch "Profi-Fußballtraining für Alle". Dort sind 24 verschiedene Aufwärmübungen mit technischen und athletischen Elementen enthalten.

In diesem Artikel werden acht Aufwärmübungen für ein abwechslungsreiches und effektives Aufwärmen gezeigt. Die Trainingszeit wird optimal genutzt, indem man das Aufwärmen mit technischen und athletischen Elementen verbindet. So erwärmen sich die Spieler nicht nur, sondern verbessern sich auch in den Bereichen Passen, Kopfball und Dribbling. Das ohne Investition zusätzlicher Trainingszeit.

Auch das schwierige Thema Athletik kann so etwas aufgefangen werden. Im Amateur- und Jugendbereich fehlt dafür oft die Zeit, die Mittel und das Know-how. Die nachfolgenden Aufwärmübungen enthalten athletische Elemente aus den Bereichen Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Kraftelemente können optimal und ohne Zeitverlust ins Fußballtraining durch viele Spiele und Wettbewerbe eingestreut werden. Die Verlierer müssen eine gewisse Zahl Ganzkörper-Übungen (z. B. Liegestütze) absolvieren.

Stangenkreuz-ErwärmungStangenkreuz-Erwärmung

Ein Quadrat (15 Meter) mit zwei HT aufbauen. An den Längsseiten eine KL und Ringe auslegen. Aus neun Stangen ein Kreuz im Zentrum des Quadrats bilden.

Die Spieler an den Ecken des Felds aufteilen. Auf beiden Positionen A jeweils ein Ball.

Zwischen den Positionen A und B pendeln die beiden Bälle hin und her. Die Pässe jeweils mit dem vierten Kontakt spielen. Bis zum vierten Kontakt den Ball zwischen den Innenseiten hin- und herkicken.

Nach ihren Pässen wechseln A über die KL / Ringe zu B und B mit Slalom-Sidesteps durch das Stangenkreuz zur diagonalen Position A (von außen ins Stangenkreuz gehen).

Spieleranzahl: 12–24 Spieler.

Variation: Alle Spieler A mit Ball. A und B spielen sich den Ball hin und her. Den zweiten Pass von A nimmt B Richtung Stangenkreuz mit und absolviert dort ein Slalomdribbling. Spieler A absolvieren nach ihren athletischen Aufgaben einen Kopfball. Hinter B steht dann jeweils ein Trainer und wirft Bälle zu.

Tipp: An den Ringen Einbeinsprünge ausführen. Nach einer weichen Landung in einer tiefen Position für etwa eine Sekunde verharren. Slalom-Sidesteps mit tiefem Körperschwerpunkt, kleinen Schritten und erhobenem Kopf (Kollision vermeiden). Pässe flach, präzise und mit angemessenem Druck spielen. Beidfüßigkeit!


Hamburg-ErwärmungHamburg-Erwärmung

Ein Innenquadrat (10 Meter) und ein Außenquadrat (16 Meter) aufbauen. Auf den Seitenlinien des Außenquadrats athletische Aufgaben aufbauen.

Die Spieler zur gleichen Zahl an Ecken des Außenquadrats aufteilen. Ein Ball zu A.

Spieler A dribbelt ins Innenquadrat und passt zu B. B läuft so getimt dem Ball entgegen, dass er im Innenquadrat direkt zu D spielen kann. D spielt direkt und auch im Innenquadrat zu C und C dasselbe zum zweiten Spieler A.

Die Spieler wechseln im Uhrzeigersinn eine Position weiter. Beim Wechsel wird eine athletische Aufgabe absolviert.

Spieleranzahl: 6–24 Spieler. Bei 11 Spielern oder weniger keine athletischen Aufgaben. Bei 6 Spielern die Position D doppelt besetzen.

Variation: Wechsel der Spielrichtung. Start bei D und Wechsel entgegen dem Uhrzeigersinn. Die Spieler stehen an den Ecken des Innenquadrats und vor einem Zuspiel umlaufen sie ihr hinteres Hütchen.

Tipp: Schlechte Zuspiele zunächst kontrollieren. Genauigkeit vor Schnelligkeit. Gut getimt ins Innenquadrat laufen, um aus der Bewegung heraus zu passen. Auf ein gutes Timing beim Umlaufen der hinteren Hütchen achten.


Ratingen-ErwärmungRatingen-Erwärmung

Ein Feld 24 x 10 Meter mit Mittellinie aufbauen. An die Positionen A zwei weitere Hütchen stellen. Im Feld befinden sich athletische Gerätschaften entsprechend der Zeichnung.

Je zwei Spieler zu B, je drei Spieler mit Bällen zu C und die restlichen Spieler teilen sich an den beiden Positionen A auf. Der jeweils erste Spieler A mit Ball.

Die beiden ersten Spieler A starten gleichzeitig mit einem Slalomdribbling (von innen nach außen) und passen zu Spieler B. B lassen das Zuspiel zum nächsten Spieler A klatschen (nach innen). Nach Pass "2" drehen B auf, fordern von C ein Zuspiel und dribbeln zu B. Die nächsten Spieler A starten den neuen Durchgang, indem sie direkt ins Slalomdribbling gehen.

Spieler A wechselt nach B, B zu C und C absolviert athletische Aufgaben beim Wechsel zu A.

Spieleranzahl: 8–22 Spieler. Bei weniger als 14 Spielern nur auf einer Seite spielen.

Variation: Die Spieler wechseln nach der Hälfte der Zeit die Seiten.

Tipp: Pass "2" möglichst direkt (Kopf oben) und so spielen, dass der nächste Spieler A das Zuspiel direkt mit seinem ersten Kontakt durchs „erste Fenster“ mitnehmen kann. B immer in den inneren Fuß anspielen. B dribbelt nach außen weg.


Aufdrehen-ErwärmungAufdrehen-Erwärmung

Ein Quadrat (15 Meter) mit einem zentralen Hütchen (Stange) und Material für athletische Aufgaben aufbauen.

Die Positionen B, C und E einfach besetzen. Die restlichen Spieler teilen sich an den beiden Positionen A und D auf. Die ersten beiden Spieler A mit Ball und der vorderste Spieler D mit Ball.

Spieler A passt zu B, umläuft sofort Hütchen B und fordert ein Zuspiel von D. Spieler B dreht auf und spielt mit seinem zweiten Kontakt zu Spieler C. C spielt mit B Doppelpass und passt dann zu D. Mit Pass "6" gleicher Ablauf Richtung E.

Die Spieler folgen ihren Pässen. Spieler C und E absolvieren beim Wechsel eine athletische Aufgabe.

Spieleranzahl: 7–21 Spieler. Bei weniger als 11 Spielern die athletischen Aufgaben reduzieren.

Variation: Nach Abschluss der athletischen Aufgaben erhalten die Spieler auf beiden Seiten noch von den Trainern einen Ball zum Kopfball zugeworfen.

Tipp: Hütchen B (alternativ Stange) immer komplett umlaufen. Offene Stellung von B und dieser zeigt auch an, in welchen Fuß Pass "1" erfolgen soll (hinterer Fuß). Pass "1" druckvoll spielen und mit „Dreh“ coachen. Präziser Doppelpass. Genügend Ersatzbälle zwischen die beiden Startpositionen A und D legen.


Kiel-ErwärmungKiel-Erwärmung

Vier Hütchenreihen (6–8 Hütchen) entsprechend der Zeichnung aufbauen. Der jeweilige Abstand der Hütchenreihen beträgt acht Meter.

Die Spieler teilen sich außen an den vier Hütchenreihen zur gleichen Zahl auf. Der jeweils erste Spieler, an den beiden linken Hütchenreihen, hat einen Ball in der Hand.

Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig in die Hütchenreihen und absolvieren dabei athletische Aufgaben. Die nächsten Spieler starten, nachdem die vorderen Spieler den mittleren Bereich der Hütchenreihe erreichen. Zwischen den Hütchenreihen werfen sich die Spieler die Bälle hin und her.

Nach dem Ballwurf laufen die Spieler zum Anfang der gegenüberliegenden Hütchenreihe.

Spieleranzahl: Spieleranzahl: 12–24 Spieler.

Wettbewerb: Die jeweils ersten Spieler haben einen Ball am Fuß. Slalomdribbling und Pass zurück. Welche Gruppe spielt zuerst 20 Pässe?

Athletische Aufgaben: Zwei (drei) Kontakte je Zwischenraum. Kurze Schlusssprünge. Slalom-Sidesteps. Hopserlauf. Kniehebelauf. Anfersen usw. Ohne Ball: Ein Kontakt je Zwischenraum und nach der Hütchenreihe Sprint bis zum Anfang der gegenüberliegenden Hütchenreihe (rechts vorbeisprinten).

Tipp: Alle Aufgaben einige Male hintereinander und ohne Unterbrechung ausführen. Neue Aufgabe nach Zuruf des Trainers.


Power-ErwärmungPower-Erwärmung

Ein Quadrat bestehend aus 8 Hütchen, einer Stange, einer KL, einer Hürdenreihe und einer Reifenreihe entsprechend der Zeichnung aufbauen.

Auf jeweils einer Seite der Stange steht ein Trainer mit ausreichend Bällen. Alle Spieler hinter der Hütchenreihe. Die ersten beiden Spieler mit Ball. Wahlweise ein dritter Trainer mit Bällen hinter der Hürdenreihe.

Der erste Spieler startet ins Slalomdribbling (ins erste Fenster von außen rein). Ist der vordere Spieler etwa bei der Hälfte der Hütchenreihe, startet der nächste Spieler ins Slalomdribbling. Nach dem Slalomdribbling Pass zum nächsten Spieler am Anfang der Hütchenreihe. Dann sofort zum ersten Trainer und einen halbhoch zugeworfenen Ball mit der linken (gegnerfernen) Innenseite zurückspielen. Mit dem Rücken zum zweiten Trainer bleiben, Sidesteps um die Stange absolvieren und dann zum zweiten Trainer drehen. Hier jetzt einen halbhoch zugeworfenen Ball mit der rechten Innenseite zurückspielen. Danach eine Aufgabe an der KL, dann Schlusssprünge über die Hürden, Kopfball beim dritten Trainer und Einbeinsprünge in die Reifen.

Spieleranzahl: 10–20 Spieler.

Variation: Anstatt mit der Innenseite mit dem Spann zurückspielen. Kopfbälle (offensiv und defensiv). Mit dem ersten Kontakt jonglieren und dann zurückspielen.

Tipp: Hohes Tempo bei allen Aktionen!


Ballmaschine-ErwärmungBallmaschine-Erwärmung

Ein Rechteck (12 x 5 Meter) mit zwei äußeren HT und athletischen Aufgaben aufbauen.

Je zwei Spieler und ein Ball zu den beiden Positionen B. Die restlichen Spieler verteilen sich an den beiden Positionen A und hinter den HT auf. Die Spieler A mit Ball.

Der Ball bei B wird immer zwischen den beiden Positionen B hin- und hergespielt. Nachdem ein Spieler B diesen Ball gespielt hat, dreht er sich zu Spieler A (auf seiner Seite) und fordert ein Zuspiel. B erhält den Pass, nimmt ihn nach außen mit und passt durch das HT. Direkt im Anschluss absolviert er eine athletische Aufgabe.

Der Spieler hinter dem HT wechselt mit Ball zu A. Spieler A folgt seinem Pass zu B.

Spieleranzahl: 12–24 Spieler.

Variation: Nach der Hälfte der Zeit wechseln die Spieler die Seiten. Nach der athletischen Aufgabe können die Spieler noch einen Kopfball absolvieren. Dazu stehen zwei Trainer mit Bällen hinter dem Feld und werfen Bälle zu.

Tipp: Pass "1" mit dem „höheren“ Fuß spielen. Spezialball (z. B. Futsal, Leichtball, Reflexball) bei B zwecks Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten. Vor jedem Pass Blickkontakt herstellen. Jeden Pass coachen (Namen rufen usw.). Athletische Aufgabe mit hoher Intensität ausführen.


Hasenpflug-ErwärmungHasenpflug-Erwärmung

Ein Rechteck (28 x 6 Meter) mit je drei zentralen Slalomhütchen zwischen den Startpositionen A / B und C / D aufbauen. Neben dem Feld vier unterschiedliche athletische Aufgaben errichten (siehe Zeichnung).

Die Spieler verteilen sich zur gleichen Zahl an den vier Startpositionen. Der jeweils erste Spieler mit Ball.

Die vier Spieler mit Ball dribbeln gleichzeitig Richtung Slalomhütchen, umdribbeln das mittlere Hütchen von außen nach innen und passen dann zu ihrer Startposition zurück.

Nach Pass "2" wechseln die Spieler zur gegenüberliegenden Position (A nach B, B nach A, C nach D und D nach C). Dabei absolvieren sie eine athletische Aufgabe.

Spieleranzahl: 12–24 Spieler.

Wettbewerb: Auf Trainersignal dribbeln die vier Spieler mit Ball zur gegenüberliegenden Startposition und übergeben dort den Ball. Welche Gruppe A / B oder C / D erreicht zuerst 30 (40) Slalomdribblings an den mittleren Hütchen?

Variation: Die ersten beiden Spieler haben einen Ball. Werden die Slalomhütchen vom Vordermann erreicht, startet der nächste Spieler. Nach drei Minuten Seitenwechsel.

Tipp: Tempodribbling mit enger Ballführung. Pass druckvoll mit dem äußeren Fuß spielen. Die athletischen Aufgaben korrekt ausführen.